Bier brauen

Wie wird Bier gebraut?

Das Schroten
Das Malz wird grob zerkleinert, nicht gemahlen. Je mehr Malz man hinzufügt, desto mehr Alkohol bzw. Menge erhält man.

Das Einmaischen
Das Wasser wird auf 65°C aufgeheizt. Das Malz wird unter ständigem Rühren hinzugeben und weitergerührt. In diesem Arbeitsschritt wird der langkettige Zucker in kurzkettigen umgewandelt

Der Jodtest
Hier wird überprüft ob die Enzyme richtig arbeiten und ob genug Stärke vorhanden ist. Nun alles noch einmal auf 77°C aufheizen und dabei weiter rühren.

Das Läutern
Die Maische wird über ein Tuch oder ein Sieb geschüttet, um die festen Stoffe von den    flüssigen zu trennen. Das Überschwänzen Wasser mit max. 77 Grad über die bereits gefilterten festen Malzreststoffe schütten, um diese noch einmal auszuwaschen.

Die Stammwürze messen
Mit einer Bierspindel wird die Stammwürze gemessen.

Die Würze kochen
Die Würze wird bei 100 Grad ca. 60 Minuten gekocht.

 

 

 

 

 

 

Die Hopfung
Während des Kochens wird der Hopfen dazugegeben. Der Hopfen sollte Aromahopfen sein und 30 Minuten vor Kochende hinzu gegeben werden.

Das Spindeln
Eine kleine Menge des Suds entnehmen und auf ca. 20°C abkühlen. Dann mit der Spindel den Stammwürzegehalt bestimmen.

Die Heißtrubentfernung
Den Sud wieder über ein Tuch in ein neues Behältnis geben. Der Sud sollte nun dunkel und klar aussehen.

Das Abkühlen
Den Sud rundherum kühlen lassen. Wenn die Temperatur des Sudes der Hefetemperatur entspricht, kann die Hefe hinzu gegeben werden.

Die Hefe hinzu geben
Nun wird dem Sud die Hefe zugegeben. Für rund 100 l Bier brauch man 0,5 bis 1 l dickbreiige Hefe.

Die Hauptgärung
Bis die Spindel  bei Pils 4% anzeigt muss es bei 9 bis 15 Grad Celsius gären.

Das Abfüllen
Bierflaschen reinigen und sterilisieren. Dann die Flaschen befüllen und lagern.
 

Impressum


Kontakt